Corinna Erfolgsgeschichte

Corinna

nachher

Corinna

vorher

Profil

Name

Corinna

Beruf

Fussreflexzonen Therapeutin

Wohnort

Losone

Alter

41

Vorher

74 kg

Abnahme

12 kg

Nachher

62 kg

Angebote

Corinna, 40, hat dank Weight Watchers zu sich selbst zurückgefunden; nahtlos passt ihr das Kostüm der Jugend wieder. Die ehemalige Krankenpflegerin und heutige Betreiberin eines Fussreflexzonen-Studios hat aus ihrer Gewichtsabnahme viel Kraft gewonnen – und dabei ein zwischenzeitiges Tief überwunden.

 

Corinna fand kürzlich im Estrich ihre alten Reithosen wieder. Beim Anprobieren durchströmte sie ein Glücksgefühl. Das Gefühl der Jugend, das Gefühl der Freiheit auf dem Rücken eines Pferdes. Und ein Gefühl der Dankbarkeit für ihre alte Bekannte Anna, die sie jedes Jahr während der Sommerferien in Apulien trifft. Sie, 50 Jahre alt, gertenschlank, spöttelte jeweils sanft, Corinna werde auch immer fülliger. Im Sommer 2008 war sie dann soweit. Bei einer Grösse von 169 cm brachte sie deutlich zuviel auf die Waage und schwor sich und Anna, endlich abzunehmen. Anna spöttelte wieder: „Das schaffst du nie!". Corinna liess es nicht auf sich sitzen: „Ich sagte mir, jetzt erst recht!".

 

Vor einer Diät immer zurückgeschreckt

Die in Bachenbülach, nahe bei Zürich aufgewachsene Tochter einer Bernerin und eines Tessiners lebt heute mit ihrer Familie, ihrem Mann und den beiden Kindern Mattia, 8, und Giada, 11, in Losone TI. Corinna betreibt die Praxis für Fussreflextherapie „La Gemma". Sie strotzt wieder vor Energie. Sie blickt auf ein bewegtes Jahr zurück, das mit ihrem zweiten Platz an der „Member of the Year" Wahl 2009 einen erfüllenden, würdigen Abschluss gefunden hatte. Ihre Gewichtsprobleme hatten schleichend begonnen, sich mit der Geburt des zweiten Kindes verschärft. Obwohl sie eigentlich in ihrer Jugend sehr sportlich gewesen war, sich immer gesund ernährt, als vielleicht grösste Sünde einen Tropfen Olivenöl zuviel aus dem eigenen apulischen Hain auf die Speisen geträufelt hatte. An Diäten hatte sie nie einen Gedanken verschwendet. Von ihrer Ausbildung als Krankenpflegerin her wusste sie um die Risiken. Regelmässig unterzog sie sich dagegen Fastenkuren – allerdings mehr als geistiges Zurruhekommen, denn zur Gewichtsabnahme. Ihre Ferienbekannte Anna veränderte alles.

 

Ein Zwischentief in der Gruppe überwunden

Corinna – inzwischen noch einmal schwerer als bei der letzten Begegnung mit Anna im Sommer – informierte sich im Internet über Weight Watchers und konsumierte zuerst nur deren Produkte aus den Coop-Regalen. Obwohl sie rasch drei Kilogramm abnahm, war ihr klar: „Ich bin ein Gruppenmensch". Der Beitritt zu einem lokalen Weight Watchers Treffen war ein logischer Schritt. Sie bezeichnet ihn sogar als „Befreiung". Rasch zeitigte das gemeinsame Abnehmen Erfolg. Das Zählen der Weight Watchers ProPoints® Werte ging Corinna in Fleisch und Blut über. Schon im ersten Monat purzelten die Kilos. Danach kam es zur Stagnation. „Das war deprimierend", sagt sie. Das zwischenzeitliche Tief überwand sie mit Hilfe der Treffenbesuche und ihres Coachs Christina – gemeinsam macht stark. Danach ging es rasch: Um zwei bis drei Kilogramm rutschte der Zeiger der Waage jeden Monat nach links. Ganz ohne Probleme. Ohne Anstrengung. Das Gewicht fiel, die Lebensfreude und das Selbstvertrauen stiegen. In der neuen Küche in ihrem Haus mit Garten – aus dem sie das frische Gemüse zieht – haben sie und ihr Mann Sandro, ein Informatikingenieur, das Kochen wieder entdeckt. Wenig Fett, weniger Kohlenhydrate, kein Verzicht – mit dieser einfachen Faustregel lässt sich der Speiseplan der Familie zusammenfassen. Nur zwischendurch zählt sie die Weight Watchers ProPoints® Werte noch, um zu prüfen, ob ihr Bauchgefühl für den Sättigungswert einer Speise noch stimmt. Ihr Wunschgewicht hat sie längst erreicht und es auch halten können. Sie wetzt mühelos die Treppen hoch, hat die Freude an der Bewegung wieder gefunden, sie, die als Teenager noch regelmässig Jogging-Kilometer zwischen Bachenbülach und Glattfelden abgespult hatte. Heute geht sie zu Fuss zur Arbeit; beinahe eine halbe Stunde braucht sie dafür. Mehrmals pro Tag pendelt sie zwischen Heim und Praxis. Sie hat nun sogar eine neue, fünfjährige Ausbildung in Kraniosakraltherapie begonnen.

 

Mehr Mut, mehr Kreativität

Auch im Privatleben hat sich viel verändert. Ihre Kleidergrösse ist von 44 auf 38 geschrumpft. Kürzlich trug sie sogar aus Versehen eine Jacke ihrer Tochter Giada: „Und sie hat gepasst!". Sie zeigt bei der Mode mehr Mut zur Farbe, leistet sich enge Jeans und achtet mehr auf sich selbst denn auf die schlankmachende Wirkung der Kleidung: „Schönheit kommt nicht von innen – schön ist alles, was man mit Liebe und einem guten Herzen betrachtet". Sie hat die Liebe zu sich selbst wieder gefunden, hat gefunden, was sie viele Jahre gesucht hat: „Meine innere Zufriedenheit". Auch ein Zeichen dafür: Nebst dem Sport und dem Reiten hat sie eine andere Episode ihrer Jugend in die Gegenwart geholt: Sie schreibt einen Krimi. Mord auf dem Monte Verità. Und Anna? Was hat die gertenschlanke Anna zur „neuen Corinna" gesagt? Sie lacht. Sie habe sie fast nicht wiedererkannt. Und dann, mit einem Anflug von Bewunderung in der Stimme gesagt: „Ich bin zu dick. Ich muss abnehmen."

 

Corinnas Erfolgstipp

Es ist wichtig, seine verlorenen Kilos zu visualisieren. Man kann es sich zum Beispiel als aufeinandergestapelte „Ankemödeli" vorstellen. Das erleichtert es, sich bei Fett und schweren Speisen zurückzuh 


backZurück

Über Weight Watchers

Mehr Informationen zu Weight Watchers, unseren Services und unserem Programm finden Sie unter:

Weight Watchers